Seisha Seichu

Korrektes Schiessen - korrektes Treffen


Shaho Kun

Der Weg führt nicht über den Bogen, sondern über die Knochen, dies ist für das Schiessen von grösster Wichtigkeit.

Man halte den Geist/das Herz (Kokoro) im Zentrum des gesamten Körpers gesammelt, stosse die Sehne zu zwei Dritteln des linken Armes (Yunde) und mit einem Drittel ziehe den Bogen mit dem rechten Arm (Mete). Der so beruhigte Geist (Kokoro) führt zur harmonischen Einheit und richtigen Balance beim Schiessen.

Das Freigeben des Pfeiles (Hanare) geschehe von der Brustmitte zu gleichen Teilen nach links und nach rechts.

Es steht geschrieben, dass das aufeinander Treffen von Eisen und Stein jähe Funken freisetzt; und durch das Freigeben auf diese Art entsteht der goldene Körper, glänzend weiss, und der Halbmond im Westen.

(Grundsätze des Schiessen von Meister Junsei Yoshimi)


Raiki Shagi

Das Schiessen mit den Bewegungsformen des Vor-  oder Zuückgehens kann nie ohne Höflichkeit (Rücksichtnahme) und Anstand (Korrektheit) sein (Rei).

Nach dem Erreichen der rechten inneren Einstellung und der Korrektheit im äusseren Auftreten können Bogen und Pfeil entschlossen eingesetzt werden.

Auf diese Weise zu schiessen, heisst das Schiessen mit Erfolg auszuüben, und Tugend wird durch mit dieser Art des Schiessens offensichtlich.

Kyudo ist der Weg der vollkommenen Tugend. Im Schiessen muss man Aufrichtigkeit in sich selbst suchen. Mit der Aufrichtigkeit des Selbst kann das Schiessen verwirklicht werden.

In Zeiten in denen das Schiessen misslingt, sollte kein Groll gegenüber jenen, die erfolgreich sind, herrschen. Im Gegenteil, dies ist eine Gelegenheit zur Selbstfindung.

(Kodex zur Etiquette - Wahrheit des Schiessens)